Cystinol - Ratgeber Goldrute, Bärentraube

Diese 5 Ernährungstipps können eine Blasenentzündung vorbeugen

Die passende Ernährung kann dabei helfen eine Blasenentzündung vorzubeugen und das Immunsystem zu stärken. Mit meinen Ernährungstipps unterstützen Sie Ihre Abwehrkräfte und sorgen dafür, dass Bakterien gehemmt werden und sich erst gar nicht einnisten können.

Hier ist eine Frau mit einem Glas Wasser in der Hand zu sehen.© Alina Kruk / Shutterstock

Ausreichend Wasser trinken

Ausreichend Trinken hilft dabei eine Blasenentzündung vorzubeugen. Durch viel Flüssigkeit können krankmachende Keime aus der Blase gespült werden. Das verhindert, dass sich die Keime in den Harnleitern und in der Blasenwand festsetzen können. So sind etwa zwei bis 2,5 Liter Trinkflüssigkeit empfehlenswert und das regelmäßige Entleeren der Blase. Trinken Sie am besten pures Wasser, aber auch ungesüßte Kräutertees und Saftschorlen gehören zu den idealen Durstlöschern. Probieren Sie doch mal aromatisiertes Wasser: Geben Sie in einen Glaskrug frische Beeren, Ingwerscheiben, Zitronenscheiben und Minzblätter ins Wasser.

Mit guten Fetten Entzündungen hemmen

Damit Entzündungen vorsorglich gehemmt werden und einer Blasenentzündung entgegen gewirkt wird, ist eine antientzündliche Ernährung empfehlenswert. Diese besteht aus einer vorwiegend vegetarischen Kost in Kombination mit Fisch und glänzt mit Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen und für den Darm wohltuende Zutaten. Das sind viel Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse, gesunde Öle, fettreicher Fisch, Kräuter und Gewürze. Die Inhaltsstoffe der Lebensmittel wirken entzündungshemmend und immunstärkend. Meiden Sie Lebensmittel, wie Fleisch, insbesondere Schweinfleisch, Zucker, Weißmehlprodukte und Fertiggerichte, die Entzündungsprozesse im Körper fördern können.

Immunstärker zum Essen

Für die Prävention einer Entzündung der Blase ist ein aktives Immunsystem von Vorteil. So können die Killerzellen direkt beim Eindringen von Keimen in den Körper die Abwehr in Gang setzen. Gemüse und Obst sind reich immunstärkenden Vitaminen und Mineralstoffen. Einige davon sind Antioxidantien die freie Radikale im Körper neutralisieren und so oxidativen Stress verringern können. Dieser Stress kann Entzündungen fördern, die Abwehrkräfte schwächen und unsere Zellen schädigen. Zum Beispiel sind Beerenobst, Äpfel, Süßkartoffeln und Rote Bete sowie grünes Gemüse wie Grünkohl, Petersilie, Pak Choi, Broccoli oder Staudensellerie echte Zellschützer und Immun-Booster. Tipp: Füllen Sie Ihren Teller immer zur Hälfte mit Gemüse voll und planen Sie drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst am Tag ein.

Bauchschmeichler für einen gesunden Darm

Eine gesunde Darmflora aktiviert die Abwehrsysteme und kann so einer Blasenentzündung entgegen wirken. Ist der Darm im Gleichgewicht, werden krankmachende Keime und Bakterien abgewehrt und gehemmt. Um das Wachstum der gesunden Darmbakterien zu begünstigen, sind viele Ballaststoffe im Essen empfehlenswert. Zu finden sind diese Quellstoffe in Gemüse, Hülsenfrüchte, Samen, Nüsse und Vollkorngetreide. Insbesondere Inulin, das in Chicorée, Topinambur, Schwarzwurzeln und Artischocken enthalten ist, wirkt präbiotisch und günstig auf die Darmgesundheit. Auch probiotische Lebensmittel und milchgesäuerte Produkte wie Joghurt, Kefir und Buttermilch sowie fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Kimchi oder Apfelessig reichern den Darm mit gesunden Mikroorganismen an und fördern die gesunde Darmflora. Das hat einen positiven Einfluss auf ein aktives Körperabwehrsystem und schützt uns vor Krankheiten.

Antibakterielle Lebensmittel wirken gegen Keime

Mit Antibiotikum aus der Natur, können Sie auf ganz sanfter Weise etwas gegen Viren und Keime tun. So haben Honig, Kräuter, Knoblauch, Zwiebeln, Gewürze und Kohlgemüse einen antibiotischen sowie antibakteriellen Effekt. Die heilenden Wirkstoffe wie ätherische Öle, sekundäre Pflanzenstoffen und Scharfstoffen lindern Schmerzen, hemmen Entzündungen, töten Keime ab und schützen unsere Zellen.