Sanddorn-Öl

Einen Ölauszug mit Sanddorn herzustellen braucht zwar etwas Zeit, ist dafür aber recht leicht. Einfach mal ausprobieren und das Gute des Sanddorns nutzen. 

Sanddornöl selber machen© catalina.m/Shutterstock

Zutaten

  • frische oder getrocknete Sanddornbeeren (Erntezeit September bis Dezember)
  • Pflanzenöl (passend zum Hauttyp, um die Wirkung des Sanddorns zu unterstützen)
  • Schraubglas oder Glasflasche (leer)
  • Tee- oder Kaffeefilter zum Abseihen
  • Braunglasflaschen (zur späteren Aufbewahrung des fertigen Öls)

Zubereitung

  • Sanddornbeeren mit einem Pürierstab oder Standmixer zerkleinern

  • Sanddornbrei durch ein feines Sieb passieren, bei frischen Beeren den Saft auffangen

  • bei frischen Beeren den Rückstand aus Kernen und Schalen für 24 Stunden trocknen lassen, anschließend in ein Schraubglas oder eine Glasflasche geben und mit auf 60 °C erwärmtem Pflanzenöl übergießen.
  • Glas verschließen und 10 bis 14 Tage kühl und dunkel stehen lassen
  • Täglich sanft schütteln, damit sich die Wirkstoffe besser lösen.
  • das Sanddornöl abseihen und in Braunglasflaschen füllen
  • Flasche beschriften und an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren

Tipp: Der ausgepresste Sanddornsaft sollte natürlich aufgehoben werden. Er schmeckt mit Wasser verdünnt oder kann Sirup, Sanddorn Bonbons oder einem fruchtigen Gelee weiter verarbeitet werden.

Anwendung

Das Sanddornöl kann sowohl äußerlich, als auch innerlich angewendet werden.

Zur Pflege der Haut das Öl sanft bis zu 2 x täglich an den gewünschten Stellen einmassieren. Dies unterstützt die Verbesserung des Hautbildes, fördert die Elastizität und Spannkraft, regt die Zellregenration an und stärkt den Eigenschutz der Haut. Auch bei gereizter Haut, Akne, Neurodermitis und Sonnenbrand kann Sanddorn Linderung verschaffen und der Haut helfen sich zu regenerieren.

In der Küche kann das Öl beispielweise zum Marinieren von Salaten (Obst und Gemüse) verwendet werden. Bevorzugt aber sollte es kalt eingesetzt werden, da durch starkes Erhitzen die wichtigen Inhaltsstoffe ihre Wirkung verlieren.